Bildungsmanagement Online

Weblog für Bildungsmanager, ZWH e.V.

Bestnote für modernen Unterricht

Montag 11. Oktober 2010 von hpuchalla

Am 13. Oktober 2008 hatte die Haupt- und Realschule Hodenhagen allen Grund zu feiern. Die niedersächsische Schule wurde von dem damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff in Berlin zur IT-fittesten Schule gekürt. Inzwischen ist der Politiker Bundespräsident und die Schule hat den Gewinn des Wettbewerbes, der von der Initiative IT-Fitness ausgerichtet worden war, sehr gut in den Schulalltag eingebunden.

Vor zwei Jahren starteten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Microsoft-Gründer Bill Gates im Namen der Initiative IT-Fitness den bundesweiten Wettbewerb „IT-Fitness macht Schule“. Gesucht wurde die IT-fitteste Schule Deutschlands. Der Gewinn im Wert von rund 50.000 Euro bestand aus 40 Laptops, drei interaktiven Whiteboards, einem Netzwerkfarbdrucker sowie jeder Menge Software (Wert ca. 50.000 Euro). Er ging an die Haupt- und Realschule Hodenhagen. Sie erhielt die Bestnote für modernen Unterricht.

Denn entscheidende Kriterien für die Preisvergabe an die Haupt- und Realschule war der sinnvolle Einsatz von Computern im Unterricht und die optimale Vermittlung von Computerkenntnissen insbesondere zur Berufsvorbereitung. So nehmen alle Schüler der Hodenhagener Schule in den Klassen 7 und 8 an einem IT-Grundkurs teil. Hier lernen sie die Grundlagen im Umgang mit dem Computer. Abgedeckt werden die Bereiche Betriebssystem, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Internet. Darüber hinaus lernen die Schüler, zum Beispiel Bewerbungen am PC zu schreiben oder Ausbildungsplätze im Internet zu recherchieren.

Was ist seitdem an der Schule geschehen und wie hat die Auszeichnung den Schulalltag beeinflusst?

„Durch den Gewinn ändert sich das Schulleben total. Denn die Schüler können dank der Whiteboards während des Unterrichts konzentriert zuhören, ohne mitschreiben zu müssen. Nach der Schule rufen sie zu Hause den Lernstoff via Computer ab“, sagt der stellvertretende Schulleiter Maik Welk. Er hatte vor zwei Jahren die Einreichung der Wettbewerbsunterlagen begleitet.
Die 40 Laptops werden nicht in Fachräumen genutzt sondern stehen in den Räumen der 10. Klassen. „Dadurch können die Computer auch im Mathematik-, Englisch- oder Deutschunterricht eingesetzt werden, ohne dass die Schüler dafür in extra Räume umziehen müssten. Das erhöht natürlich die Nutzungsfrequenz.“

Auszeichnung als Qualitätsmerkmal

Die Preisverleihung bleibt ihm unvergesslich: „Die Kinder, die mit nach Berlin durften, waren ganz aufgeregt. Bei der Preisübergabe trafen sie auf unseren damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff. Das sind natürlich Momente, die man nicht so oft erlebt.“
Das Fazit des stellvertretenden Schulleiters: „Der Wettbewerb war ein toller Anreiz, einmal zeigen zu können, was unsere Schüler so alles können und dafür haben sie eine schöne Anerkennung erhalten. Für unsere Schule ist die Auszeichnung ‚IT-fitteste Schule’ ein Qualitätsmerkmal, mit dem wir gegenüber den konkurrierenden Gesamtschulen punkten können.“

Quelle: http://www.it-fitness.de/Aktuelles/News/hodenhagen.aspx

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 11. Oktober 2010 um 14:53 und abgelegt unter E-Learning, IMI. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben