Bildungsmanagement Online

Weblog für Bildungsmanager, ZWH e.V.

Archiv für die 'Berufsbildung' Kategorie

Erfahrungsaustausch zum BO-Programm: 9. Juni in Hamburg / 12. Juli in Bonn

Freitag 3. Juni 2011 von mschuette

Im Auftrag des Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BIBB) lädt die ZWH zum  Erfahrungsaustausch zur „Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten“ (BO-Programm) ein.

Der Erfahrungsaustausch richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das BO-Programm in Bildungsstätten umsetzen.

Die Veranstaltung wird durch Prof. Dr. Michael Heister (BIBB) eröffnet. Unter anderem werden Prof. Dr. Klaus Hurrelmann (Hertie School of Governance) über “Die Begeisterungsfähigkeit von Jugendlichen als Motor für die Berufsorientierung” und Dr. Ulrike Geiger (BMBF) zu der “Novellierung der Richtlinien” referieren.

Aufgrund der großen Nachfrage wird ein weiterer Erfahrungsaustausch mit denselben Inhalten am 12. Juli in Bonn stattfinden. Es besteht jetzt noch die Möglichkeit, sich für den zweiten Termin in Bonn “umzumelden”!

Programm Hamburg

Programm Bonn

Was: Erfahrungsaustausch Hamburg
Wann: 9. Juni 2011
Wo: Curio-Haus
Rothenbaumchaussee 13
20148 Hamburg

Was:  Erfahrungsaustausch Bonn
Wann: 12. Juli 2011
Wo:  Gustav-Stresemann-Institut
Langer Grabenweg 68
53175 Bonn

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Ihre Ansprechpartnerin ist:

Jennifer Chandrasegaram (ZWH)
Telefon: 0211 / 30 20 09 -29
E-Mail: jchandrasegaram(at)zwh.de

Eine Dokumentation der Veranstaltung mit den Vorträgen und Workshopergebnissen finden Sie anschließend auf www.zwh.de

Kategorie: Berufsbildung | Keine Kommentare »

Handwerk braucht IT!

Freitag 4. Februar 2011 von mschuette

Initiative IT-Fitness erfolgreich beendet: Microsoft und seine Partner ziehen eine positive Abschlussbilanz. Als viermillionster Teilnehmer der Initiative IT-Fitness ist am 01. Februar 2011 der Handwerkslehrling Marcel Wolff geehrt worden.
Die Auszeichnung für die erfolgreiche Teilnahme am IT-Fitness-Programm übergab der Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland Ralph Haupter gemeinsam mit Dirk Palige, Geschäftsführer des ZDH, und der Bundestagsabgeordneten Beatrix Philipp im Rahmen einer Abschlussveranstaltung in einem Düsseldorfer Handwerksbetrieb.
Die Initiative IT-Fitness, die Microsoft Gründer Bill Gates 2006 ins Leben rief, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen im Umgang mit Computer und Internet fitter zu machen und so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Gemeinsam mit Partnern wie der Deutschen Bahn, der Agentur für Arbeit und dem ZDH wurden Maßnahmen und Programme entwickelt, um dieses Ziel zu erreichen.

„Wissen und Innovation sind wichtige Voraussetzungen für den Erfolg unserer Handwerksbetriebe. Der Einsatz von Computertechnologie kann entscheidend dazu beitragen, dass das Handwerk weiter auf höchstem Niveau arbeiten kann. Dafür brauchen die Betriebe bestens qualifizierte Mitarbeiter, die sich flexibel den notwendigen Anforderungen und Neuerungen stellen können und die gerade auch im IT-Bereich gut geschult sind“, sagte Dirk Palige, Geschäftsführer des ZDH. „Es gibt im Handwerk kaum noch Branchen, die auf IT verzichten können. Der Computer ist mittlerweile zu einem alltäglichen Werkzeug geworden, wie es Hammer oder Nadel seit Hunderten von Jahren sind. Wer sich davor verschließt, verspielt eine wichtige Chance für die Zukunft.“

Das ganze Statement von Dirk Palige lesen Sie hier: Statement 01.02.2011

Kategorie: Berufsbildung, E-Learning | Keine Kommentare »

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse: FAQs im »Wegweiser Anerkennung« vom WHKT

Mittwoch 12. Januar 2011 von mschuette

Das Thema Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse ist ein aktuelles und zugleich komplexes Themengebiet. Allein die Anerkennungsmöglichkeiten im Bereich der beruflichen Bildung sind schon recht kompliziert, da es viele Rechtsgrundlagen und auch eine Vielzahl an Ansprechpartnern für die unterschiedlichsten Anerkennungswünsche gibt.

Um für mehr Transparenz zu sorgen und einige Hintergrunddetails zu vermitteln, hat der WHKT im Rahmen seiner Beteiligung am bundesweiten IQ-Netzwerk die 30 wichtigsten Fragen zum Themenkomplex zusammengestellt und diese mit hoher Praxisnähe beantwortet.

So ist ein übersichtlicher Wegweiser entstanden, der den Einstieg ins Thema über konkrete Fragestellungen erleichtert. Von den Formen der Anerkennung, über die reglementierten und nicht-reglementierten Berufe, einer Zusammenstellung der relevanten Gesetzesgrundlagen, den Sonderregelungen für Spätaussiedler, den Möglichkeiten zur Befreiung von Prüfungsleistungen und vielem mehr – verständlich, übersichtlich und klar sind die Informationen zum Thema Anerkennung.

Der gesamte Wegweiser steht digital unter www.handwerk-nrw.de > Service > Migration als PDF-Datei zur Verfügung.

Das Netzwerk IQ wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unterstützt. Weitere Details aus der IQ-Arbeit: www.intqua.de

Quelle: http://whkt.de/

Kategorie: Ausland, Berufsbildung, Integration | Keine Kommentare »

Pre-Conference zur Online-Educa am 01. Dezember 2010 in Berlin: Neue Impulse für die Berufsbildung – Lernen in Online-Communities

Dienstag 26. Oktober 2010 von hpuchalla

Die Vernetzung und Kommunikation in „Social Networks“ des WWW und die Verwendung von Web 2.0 Technologien ist in Wirtschaft und Gesellschaft inzwischen eine Selbstverständlichkeit geworden. Doch wie steht es mit der Nutzung von Online-Communities für berufliches Lernen? Dieser Frage wird auf der deutschsprachigen Pre-Conference zur Online-Educa, welche am 01. Dezember in Berlin stattfinden wird, nachgegangen. In diesem Workshop stellen sich exemplarisch berufsbezogene Online-Communities vor, die z.T. mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) als Pilotinitiativen gefördert werden.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung stellt mit dieser Veranstaltung Erfolgsfaktoren und mögliche Geschäftsmodelle von Communities zur Diskussion und will Schlussfolgerungen für die berufliche Aus- und Weiterbildung ableiten. In kurzen Impulsvorträgen werden u.a. laufende Projekte aus der Förderung des Bundesbildungsministeriums vorgestellt, in denen vor allem der Mehrwert für informelle und formelle Lernprozesse im Vordergrund steht. In einem anschließenden von Susanne Volkmer moderierten Worldcafé werden folgende Themenbereiche angesproche

  • Unter welchen Bedingungen können Communities of Practice ihren Mehrwert entfalten?
  • Erfolgsfaktoren  und Geschäftsmodelle von berufsbezogenen Communities
  • Akzeptanz und Beteiligung in berufsbezogenen Communities

Tagungsort: Hotel Intercontinental, Budapester Str. 2 in 10787 Berlin

Tagungsprogramm (PDF)

Anmeldung: Die Teilnahme an der Pre-Conference ist kostenlos. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt und wird in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Bitte registrieren Sie sich online unter:

https://icwe-secretariat.com/online-educa/online-registration-en

Bitte „One or more Pre-Conference Events” anklicken, dann Anmeldung für den Workshop FD6 „Neue Impulse für die Berufsbildung – Lernen in Online-Communities“

Online Educa Berlin 2010
16. Internationale Konferenz für technologisch gestützte Aus- und Weiterbildung
1. – 3. Dezember 2010

www.online-educa.com/de

Weitere Informationen

Kategorie: Berufsbildung, E-Learning, Web 2.0 | Keine Kommentare »

OECD-Länderstudie: Berufliche Bildung in Deutschland

Dienstag 19. Oktober 2010 von hpuchalla

Deutschland verfügt über ein sehr gut ausgebautes und weithin anerkanntes System der Berufsbildung mit einer starken dualen Komponente, die das Lernen im Betrieb mit dem Lernen in der Schule verknüpft. Die Umsetzung, Gestaltung und Erbringung des Berufsbildungsangebots werden durch das Engagement der Unternehmen, der Sozialpartner und die vorhandenen institutionellen Forschungskapazitäten nachdrücklich unterstützt. Dies ist ein Ergebnis der OECD-Länderstudie im Rahmen der internationalen Studie „Learning for Jobs“. Gleichzeitig sieht sich das deutsche System lt. OECD mehreren Herausforderungen gegenüber, wie Verbesserung des Übergangssystems, qualitativ hochwertiger Informations- und Beratungsdienst für alle Schüler/innen, Feststellung von und Umgang mit unzureichenden allgemeinen Basiskompetenzen bei Schüler/innen, Berücksichtigung von in den Berufsschulen erbrachten Leistungen, Erhöhung des Übergangs von beruflichen Bildungsgängen in die Tertiärbildung und Anerkennung erworbener Kompetenzen, Umgang mit den infolge der sinkenden Geburtenraten kleiner werdenden Jahrgangskohorten.

Länderstudie Deutschland: www.oecd.org/dataoecd/46/6/45924455.pdf

Kategorie: Berufsbildung | Keine Kommentare »

die-bildungskonferenz d e auf twitter

Dienstag 19. Oktober 2010 von hpuchalla

http://twitter.com/zwhbiko

Kategorie: Berufsbildung, Berufsvorbereitung, Betriebliche Bildung, Bildungsbranche, Bildungskonferenz, Bildungsmanagement, E-Learning, Jobstarter, Kompetenzzentren, Konferenzen, Marketing, Personal, Projekte, Web 2.0, Weiterbildungen, Wissensmanagement | Keine Kommentare »

Elf modernisierte Ausbildungsberufe treten am 1. August in Kraft

Montag 23. August 2010 von hpuchalla

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) setzt die Modernisierung der dualen Berufsausbildung fort. Pünktlich zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August gehen elf zum Teil grundlegend überarbeitete Ausbildungsberufe neu an den Start – vom Böttcher über den Geomatiker bis zum Vermessungstechniker.

BIBB-Präsident Manfred Kremer betont unterdessen, dass die Chancen der Jugendlichen, in diesem Jahr eine Ausbildungsstelle zu finden, besser seien als in den vergangenen Jahren. Dies treffe insbesondere für den Osten Deutschlands zu. “Die wieder anziehende Konjunktur und die demografische Entwicklung machen sich auf dem Ausbildungsstellenmarkt positiv bemerkbar.” Allerdings gebe es keinen Grund, die Hände in den Schoß zu legen. “Auch in diesem Jahr wird es wieder Jugendliche geben, die keinen Ausbildungsplatz erhalten, weil in bestimmten Regionen und Branchen Angebot und Nachfrage nicht übereinstimmen.” Darüber hinaus gelte es weiterhin, Lösungen für strukturelle Probleme zu finden, zum Beispiel für die oft zu langwierigen Übergänge von der Schule in Ausbildung und Erwerbstätigkeit oder die mangelnde Ausbildungsreife von Jugendlichen.

Download Broschüre: Modernisierte Ausbildungsberufe 2010

Kategorie: Ausbildung, Berufsbildung | Keine Kommentare »

Sind Auszubildende mit ihrer Vergütung zufrieden?

Montag 5. Juli 2010 von hpuchalla

Bereits während der Ausbildungszeit “eigenes Geld” zu verdienen, stellt für junge Menschen einen besonderen Pluspunkt der dualen Berufsausbildung dar. Die gezahlten Ausbildungsvergütungen variieren allerdings sehr stark. Aktuell reichen die Vergütungen für viele Auszubildende nicht zur Finanzierung ihrer Lebensführung aus. Über ein Viertel von ihnen nimmt die Belastung eines Nebenjobs auf sich – teilweise zur Deckung der Kosten ihrer Grundversorgung, teilweise aber auch zur Erfüllung zusätzlicher Wünsche.

Quelle und weiterlesen: www.bibb.de.

Kategorie: Berufsbildung, Studie | Keine Kommentare »

Bundesinstitut für Berufsbildung feiert in Bonn 40-jähriges Bestehen

Montag 31. Mai 2010 von hpuchalla

“Das Bundesinstitut für Berufsbildung blickt auf 40 Jahre erfolgreiche Arbeit für die berufliche Aus- und Fortbildung zurück. Dieser Blick zurück macht Mut, zuversichtlich nach vorne zu schauen.” Dies erklärte Präsident Manfred Kremer vor mehr als 450 Gästen in Bonn anlässlich eines Festaktes zum 40-jährigen Bestehen des Instituts.
Bundesbildungsministerin Annette Schavan würdigte die erfolgreiche Arbeit des BIBB als “wegweisend”. Die Bundesregierung brauche für ihre berufsbildungspolitischen Entscheidungen Analysen und Prognosen auf der Grundlage von zuverlässigen wissenschaftlichen Erhebungen und Methoden.

Quelle: http://www.bibb.de/

Kategorie: Berufsbildung | 1 Kommentar »

Bildungsketten

Dienstag 25. Mai 2010 von hpuchalla

Die BMBF-Bildungsketten-Initiative führt neue und bestehende Förderinstrumente zusammen. Es geht um die strukturelle Weiterentwicklung des Übergangssystems im Sinne von Anschlussfähigkeit und Anrechenbarkeit als fachpolitischen Prozess, der veränderte Rollen und zusätzliche Aktivitäten der Akteure in Schule, Übergangssystem und dualer Berufsausbilung als koordinierte “Hand in Hand” Kooperation erfordert.

Weiterlesen: http://www.bmbf.de/de/14737.php

Quelle: www.bmbf.de

Kategorie: Berufsbildung, Berufsvorbereitung | Keine Kommentare »